Unsere alternativen Methoden zu Tierversuchen

Einblick in unsere Produkte

Unsere alternativen Methoden zu Tierversuchen

chrono Wiedergabezeit : 0 min.

L´Oréal testet keines seiner Produkte oder Inhaltsstoffe an Tieren

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Verbraucher haben für L’Oréal schon immer höchste Priorität. Genauso wichtig ist uns das Wohlergehen von Tieren. L´Oréal testet keines seiner Produkte oder Inhaltsstoffe an Tieren und ist seit mehr als 30 Jahren Vorreiter für Alternativmethoden.  

L´Oréal führt für seine Produkte sehr strenge Sicherheitsbewertungen durch, deren Basis unser Know-How in der Forschung ist. Schon lange bevor das Thema Tierversuche zu einem gesellschaftlichen Anliegen wurde und es entsprechende Gesetze gab, hat sich L´Oréal für neue Methoden zur Sicherheitsbewertung engagiert, ohne den Einsatz von Tieren. Als Pionier hat L´Oréal als Alternative zu Tierversuchen schon 1979 Modelle der menschlichen Haut im Labor rekonstruiert, um daran Tests zur Produktsicherheit in vitro durchzuführen. Zudem verfügt L´Oréal über ein Episkin-Zentrum in Lyon (Frankreich), Shanghai (China) und Brasilien wo rekonstruierte Haut hergestellt wird.

Zusätzlich zu den Hautmodellen verfügt L'Oréal über eine große Anzahl an vorausschauenden Bewertungsmethoden, die ohne Tiere auskommen. Dazu gehören die molekulare Modellierung, Expertensysteme in Toxikologie, Bildgebungsverfahren und viele mehr.


image
 

L’Oréal ist seit mehr als 30 Jahren Vorreiter für Alternativmethoden

1989 und damit 14 Jahre früher als es die gesetzlichen Regelungen erforderten, hörte L´Oréal endgültig auf, seine Produkte an Tieren zu testen. Heute testet L’Oréal auch Inhaltsstoffe nicht mehr an Tieren. L'Oréal akzeptiert keine Ausnahme von dieser Regel.

Dennoch können einige Gesundheitsbehörden selbst die Entscheidung treffen, für bestimmte Kosmetikprodukte Tierversuche vorzuschreiben, wie dies in China noch der Fall ist.

L´Oréal ist eines der Unternehmen, die sich seit mehr als 10 Jahren bei chinesischen Behörden und Wissenschaftlern aktiv dafür einsetzen, Alternativmethoden anzuerkennen. Unser Ziel ist es, die Kosmetikgesetzgebung so weiter in Richtung eines vollständigen Stops von Tierversuchen zu entwickeln. Dank dieses Engagements werden seit 2014 bestimmte Produkte wie Shampoo, Duschgel oder bestimmte Make-up-Produkte, die in China hergestellt und verkauft werden, nicht mehr an Tieren getestet.

Entdecken

Aktuelle Informationen

Hier finden Sie kürzlich veröffentlichte Beiträge

  • Unser Ansatz für Transparenz bei Parfüms

  • Allergene in Kosmetika: Wie kann man wahre von falscher Information unterscheiden?

  • Unser Ecodesign-Ansatz

  • Unser Engagement für die Umwelt

  • Rezepturen, die die aquatische Umwelt besser schützen

  • Netlock, unsere Technologie für einen wirksameren Sonnenschutz

  • Was bedeutet Einstufung und Regulierung von CMR-Stoffen?

  • Spuren von Unreinheiten und Verunreinigungen: Welche sind das und wie kann man sie erkennen?

  • Natürlicher Inhaltsstoff, natürlicher Ursprung oder chemischer Ursprung - wie kann man sich Klarheit verschaffen?

  • Labels: Was bedeuten sie und wozu dienen sie?

  • Babys, Kinder, Schwangere: Wie kann man ihren besonderen Bedürfnissen gerecht werden?

  • Wozu dienen Beauty-Apps und wie werden sie verwendet?

  • Die Rezeptur unserer Produkte: unser Know-how

  • Was ist ein endokriner Disruptor?

  • Die Sicherheit unserer Produkte: unsere absolute Priorität

  • Qualität steht im Mittelpunkt unserer Produkte

  • Enthalten Kosmetika Schwermetalle?

  • Unsere alternativen Methoden zu Tierversuchen

  • Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften für Kosmetikprodukte